Der Mühlviertler Stefan Eder ist Koch und Lehrer aus Leidenschaft

Name: Stefan Eder

Kommt aus: Grünbach

Lebt in: Leonding

Den erlernten Beruf, der ihn schon in jungen Jahren fast durch die ganze Welt führte, übt Stefan Eder nach wie vor aus. Doch nicht, um Gästen Gaumenfreuden zu bereiten, sondern um dem Nachwuchs Wissen über das Zubereiten von Speisen zu vermitteln. Nach fast zwei Jahrzehnten in der gehobenen Gastronomie und auf Kreuzfahrtschiffen arbeitet der gebürtige Grünbacher wieder im Mühlviertel. Als Lehrer an der Tourismusschule Bad Leonfelden.

 

Wenn der 42-Jährige, der über einen Universitätsabschluss in Völkerkunde verfügt, von seiner Zeit als Koch in diversen Restaurants im Ausland erzählt, kommt er regelrecht ins Schwärmen. „Natürlich muss man in diesem Beruf viel arbeiten und hat etwa auf einem Schiff keinen freien Tag. Dafür kann man sich aber auf den schönsten Plätzen der Erde einige Stunden an den Strand legen und Sonne und Wasser genießen. Außerdem lernt man viele Menschen aus aller Welt kennen“, erzählt der Mühlviertler.

Obwohl ihm Kochen quasi in die Wiege gelegt wurde – seine Mutter war Schulköchin in Grünbach – entdeckte er erst in der Lehrzeit in Altmünster die Liebe zum Beruf. Und weil er vom Vater den Drang in die Ferne geerbt hatte, ging es im Anschluss gleich in die weite Welt hinaus. Zuerst nach Lech, dann nach Ibiza und Portugal. Anschließend sammelte Stefan Eder wertvolle Erfahrungen in Deutschland, in Mallorca und bei einen zweimonatigen Aufenthalt in Santiago de Chile – stets in Top-Betrieben.

Nach Neuorientierung back to the Roots

Im Anschluss an diese vielen Stationen im Ausland nahm sich Stefan Eder eine Auszeit vom Kochen und absolvierte in Freistadt die Berufsreifeprüfung, um in der oberösterreichischen Landeshauptstadt Sozialwirtschaft zu studieren. Das war für den Mühviertler aber nicht das Richtige, weshalb er in Wien Völkerkunde inskribierte und mit dem Magister abschloss. „Mein Professor wollte mich im Anschluss auf Feldforschung in den Kongo schicken, was mir aber zu gefährlich erschien. Deshalb habe ich dann wieder Vollzeit in der Gastronomie in Wien zu arbeiten begonnen“, schmunzelt Stefan Eder. Kurze Zeit später wagte er den Sprung in die Selbstständigkeit und hielt Kochkurse sowie Kochvorführungen. Aber nicht lange, bald ertönte wieder der Ruf der Ferne und der Mühlviertler folgte diesem Ruf als Küchenchef auf zwei Kreuzfahrtschiffe – zunächst in die Karibik und dann nach Südost-Asien.

Weil er damals seine jetzige Frau kennenlernte, reifte der Gedanke an eine Rückkehr in die Heimat. 2019 war es dann so weit, Stefan Eder startete als Kochlehrer in Bad Leonfelden durch. Mittlerweile lebt er mit seiner Frau und seinem kleinen Sohn, der im November 2021 auf die Welt gekommen ist, in Leonding. In der neuen Tätigkeit bleibt viel Zeit, um seine Mutter zu besuchen und das Mühlviertel zu Fuß, mit dem Rad oder den Langlaufskiern zu erkunden. Ständig am Laufenden in Sachen Kochtrends hält sich Stefan Eder bei Arbeitsbesuchen in der Schweiz, wo ein Freund mehrere Top-Restaurants führt.

Seine Zeit im Ausland möchte der Mühlviertler rückblickend nicht missen und kann diesen Schritt nur alle Welt-Interessierten empfehlen. „Viele Leitungsfunktionen in der Gastronomie sind weltweit mit Österreicher*innen besetzt, die nicht nur wegen ihres Wissens, sondern auch wegen ihrer Art geschätzt werden“, denkt der Liebhaber von warmen Destinationen an die vielen schönen Plätze auf diversen Urlaubsinseln zurück, die er aufgrund seines Berufes genießen durfte.

(c)