dialect

Dialekt, Mundart

Sprichst du mühlviertlerisch?

Dialekt – eine regionale und lokale Variante einer Sprache – gerät mit der Globalisierung, den modernen Medien und der zunehmenden Mobilität immer mehr in den Hintergrund.

Mittlerweile hört man auch im Mühlviertel ein „Hi“ zur Begrüßung und niemand wundert sich über ein “Tschüss” oder “Ciao” statt „Pfiat’di“ zum Abschied. Viele bedauern das und fürchten, dass Individualität verloren geht, wenn die Sprache einheitlicher wird. Andere sehen darin einen Vorteil, weil die Kommunikation und das gegenseitige Verständnis einfacher werden.

Man mag zum Dialekt stehen wie man will. Dass das Gefühl, dahoam zu sein auch mit Sprache zusammenhängt, wird wohl keiner abstreiten. Oder wie fühlst Du dich, wenn du irgendwo auf der Welt plötzlich jemanden mühlviertlerisch reden hörst?

Wir sammeln auf dieser Seite Dialektwörter. Zum Erinnern, Schmunzeln, Teilen, Ergänzen … Kennst du ein Dialektwort, das du gerne hier stehen haben würdest?

Eine gute Quelle für typisch Mühlviertlerisches ist uns übrigens der „Juiwegga Dudn“ von Edda Seidl-Reiter. Verlag publicationPN°1, Bibliothek der Provinz, Weitra. Zu bestellen im Gemeindeamt Julbach.

Zuagroaster, der; Zuagroaste, die

Jemand der an einem Ort lebt, an dem er nicht geboren wurde

Hosta’s drawi?

Hast du es eilig?

I muas hudln.

Ich muss mich beeilen.

Es wiad wida gead.

Es funktioniert wieder.

Des mochd a moaz Weda.

Das macht viel Aufsehen.

I schlof nu a Gsezzl.

Ich schlafe noch ein Weilchen.

Kim affe!

Komm hinauf!

Diwö, der:

1: Kind, das es faustdick hinter den Ohren hat
2: Beule

Moizaid!

Mahlzeit! Guten Appetit!

I bi scho grichd.

Ich bin bereit.

Mit Unterstützung von Bund, Land, Leader und Europäischer Union.

bundesministerium
le14-20
land-ooe
leader
europaeische-union
leader-muehlviertler-kernland